Whey Protein

Bild zeigt Frau mit Whey Protein in Shaker

Wir empfehlen dir das unserer Meinung nach beste Whey Protein, das du zu vernünftigen Preisen kaufen kannst. Außerdem erfährst Du hier etwas über die Wirkung, Dosierung, ob veganes Pflanzenprotein oder tierisches Whey Protein besser ist, oder Vor- und Nachteile von Whey.

Kaum eine andere Eiweißquelle ist bei Sportlern so beliebt wie Whey Protein. In Fitnessstudios gehört der Whey-Protein-Shake für viele Trainierende zum guten Ton nach dem Training. Nicht weniger haben ihre Eiweißdosen auch zu Hause stehen und bereiten sich regelmäßig ihre Eiweißshakes zu. Whey hat ja auch Vorteile: Einerseits ist das Eiweißpulver leicht verdaulich, andererseits vereint es alle wesentlichen Aminosäuren, die man zum Muskelaufbau braucht. Die Shakes sind bequem zuzubereiten und mittlerweile bekommt man auch relativ günstige deutsche, qualitativ hochwertige Produkte. Natürlich sind die Nahrungsergänzungsmittel trotzdem teurer als normale Lebensmittel und bleiben bei all den vielen Anbietern, Sorten, Marken und vor allem auch Konsumenten lediglich ein Lifestyle-Produkt- zugegeben, im besten Fall ein leckeres.

Eiweißshakes werden sowohl von Frauen als auch von Männern, hauptsächlich für den Aufbau von Muskeln verwendet. Welches unserer Meinung nach das besten Whey Protein ist, das du zu vernünftigen Preisen kaufen kannst, erfährst du im nachfolgenden Vergleich. Um unseren Vergleich so fair wie möglich zu gestalten, haben wir bei den Wheys aus einer Vergleichsreihe auf die Verwendung des jeweils gleichen Geschmacks geachtet. Da z.B. Vanille zu den Standard-Geschmacksrichtungen gehört, macht es Sinn diesen Geschmack als Referenz zu verwenden. Eine Ausnahme machen spezielle Whey-Protein (wie zum Beispiel das S.U. WPG-85), die es in den Standard-Geschmäckern einfach nicht gibt - die als ALternative aber trotzdem hier vorgestellt werden sollten.

Das beste Whey Protein Konzentrat (WPC) kaufen:

Protein / 100 g
77,3 g
Kohlenhydrate / 100 g
4,6 g
Fett / 100 g
7,4 g
pure Vanilla
Protein / 100 g
76,08 g
Kohlenhydrate / 100 g
7,01 g
Fett / 100 g
5,20 g
Vanille
Protein / 100 g
76,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
5,0 g
Fett / 100 g
6,5 g
Vanilla
Protein / 100 g
74,7 g
Kohlenhydrate / 100 g
5,0 g
Fett / 100 g
5,7 g
Vanille

Was genau ist Whey Protein?

Whey Protein ist nichts anderes als der englische Begriff für Molkenprotein. Eine handelsübliche Milch enthält in etwa 20 % Whey Protein und 80 % Casein Proteine. Mithilfe verschiedener Filtrationsmethoden werden aus der Milch das Milchfett, das Wasser und der Milchzucker entfernt. Was bleibt ist wertvolles Whey Protein mit unterschiedlichem Eiweißgehalt und verschiedenen Qualitätsstufen. So ein Konzentrat hat eine optimale hohe biologische Wertigkeit. Das bedeutet nichts anderes, als dass tierische Proteine gut in körpereigenes Eiweiß transformiert werden können.

Welche Arten gibt es?

Im Prinzip gibt es zwei Arten von Whey Protein: das Whey Protein Konzentrat und das Whey Protein Isolat. Je nach Filtrationsmethode enthält das Konzentrat oftmals noch Fett und Kohlehydrate. Das Isolat ist fast völlig frei von Kohlenhydraten. Zudem wird auch der Milchzucker so gut wie vollkommen entfernt, was vor allem für Menschen mit einer Laktoseunverträglichkeit wichtig ist. Durch das aufwendigere Filtrationsverfahren ist das Whey Isolat auch meist teurer als das Konzentrat.

Das beste Whey Protein Isolat (WPI) im Vergleich

Protein / 100 g
88,6 g
Kohlenhydrate / 100 g
2,7 g
Fett / 100 g
0,3 g
natural Vanillin
Protein / 100 g
87,5 g
Kohlenhydrate / 100 g
0,5 g
Fett / 100 g
0,2 g
Ananas
Protein / 100 g
86,5 g
Kohlenhydrate / 100 g
1,0 g
Fett / 100 g
1,1 g
Vanille
Protein / 100 g
85,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
3,2 g
Fett / 100 g
0,7 g
Vanilla
Protein / 100 g
83,4 g
Kohlenhydrate / 100 g
3,6 g
Fett / 100 g
0,8 g
Vanille
Protein / 100 g
82,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
7,6 g
Fett / 100 g
0,4 g
Gourmet Vanilla

Wie wirkt Whey Protein?

Zweifelslos braucht jeder Mensch Proteine um Muskel aufzubauen. Besonders wichtig ist Eiweiß für hart trainierende Sportler oder Menschen während einer Diät. Dem Körper ist es dann nicht mehr möglich, seine Energie aus dem vorhandenen Kohlenhydratspeicher oder dem Fettgewebe zu ziehen. Wird in solchen Fällen nicht ausreichend Eiweiß eingenommen, bedient sich der Körper am eigenen Muskeleiweiß, um daraus Energie zu gewinnen. In solchen Fällen ist es hilfreich seine Ernährung sehr eiweißreich zu gestalten z.B. mit Nüssen, Eier, Magerquark, Fleisch und Fisch. Aber gerade bei Leistungssportlern ist die aufgenommene Proteinmenge über das Essen viel zu gering. Deshalb ist es nicht nur dann ratsam, zusätzlich zu Whey Protein zu greifen.

Durch die regelmäßige Zufuhr von diesem Eiweißpulver wird der Muskelaufbau forciert, der Muskelabbau nach einem harten Training vermindert und es kommt zu schnelleren Regenerations- bzw. Erholungszeiten. Zudem wird der Stoffwechsel beschleunigt. Nicht nur Sportler profitieren von der Einnahme. Auch während einer Diät macht es Sinn die Eiweißspeicher immer wieder aufzufüllen.

Im mittelpreisigen Segment liegen Produkte, die sowohl Isolat als auch Konzentrat kombinieren. So ein kombiniertes Eiweißpulver verfügt über einen ausgezeichneten Pool von Aminosäuren. Allgemein gelangen die Aminosäuren aus Whey Protein bereits nach 45 Minuten ins Blut und sind nach weniger als 90 Minuten bereits wieder verdaut.

Nachfolgend findest Du alle weiteren Whey Proteine, die wir in unseren Tests miteinander verglichen haben.

Wie wird Whey richtig dosiert?

In den meisten Fällen wird Whey Protein zum Muskelaufbau oder zum Abnehmen verwendet. Pro Anwendung sollte nicht mehr als 30 g des Eiweißpulvers verwendet werden. Hier ist mehr nicht gleich mehr. Der Körper ist nämlich nicht in der Lage mehr als 20 bis 30 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit aufzunehmen. Wird dennoch mehr konsumiert, sind das lediglich mehr Kalorien und nicht mehr Nutzen.

Generell benötigt jeder Mensch pro Kilogramm Körpergewicht 0,8 g Eiweiß täglich (dazu raten zumindest Ärzte). Sehr sportliche Personen brauchen sogar bis zu 1,5 Gramm je Kilogramm Körpergewicht oder mehr (als Bodybuilder). Eine ausreichende Proteinzufuhr ist also nicht nur wichtig für Sportler oder Abnehmwillige, sondern für jedermann. Aber Vorsicht - zu viel Eiweiß ist nicht nur ungesund, sondern kann schnell auch zum Dickmacher werden.

Empfehlung Whey Protein dosieren pro 1 kg Körpergewicht

ohne Training Fitnesstraining Bodybuilding
0,8 g bis 1,5 g bis 2,0 g

Vor- und Nachteile:

Whey Protein hat einige Vor- und Nachteile, auf die nachstehend näher eingegangen wird:

Vorteile:

  • Hat eine hohe biologische Wertigkeit und kann daher optimal vom Körper verwertet werden.
  • Dadurch kann der Muskelaufbau effizient unterstützt werden.
  • Die Regenerations- und Erholungszeit nach einem Work-out wird verkürzt.
  • Whey Protein enthält eine große Menge an unterschiedlichen Aminosäuren, die sowohl zum Muskelaufbau, zur Muskelregeneration und zum Muskelerhalt wichtig sind.
  • Mit diesem Eiweißpulver und einer ausgewogenen Ernährung lässt sich die Körperzusammensetzung hinsichtlich des Magermassen- und Körperfettanteils positiv beeinflussen.

Nachteile:

  • Der einzige relevante Nachteil liegt darin, dass im Whey Protein relativ wenig von der Aminosäure Glutamin vorkommt. Glutamin ist vor allem für die Muskelregeneration und den Erhalt eines stabilen Immunsystems wichtig. Allerdings kann dem problemlos mit einer ausgewogenen kaseinhaltigen Nahrung entgegengewirkt werden. Es gibt verschiedene Meinungen, die besagen, dass normal trainierende Sportler neben der Aufnahme über Lebensmittel keine zusätzliche Aufnahme von Glutamin benötigen. Besonders viel Glutamin ist in Hüttenkäse oder Magerquark enthalten.

Ist Whey auch für Frauen geeignet?

Der Fitnessmarkt für Proteinshakes boomt nach wie vor. Die meisten Käufer sind allerdings nach wie vor Männer. Oftmals haben Frauen Angst durch die Einnahme zu Muskelpaketen zu mutieren. Allerdings ist das beim weiblichen Geschlecht ausgeschlossen. Frauen haben im Vergleich zu Männern einen viel niedrigeren Testosteronspiegel, dadurch ist es ihnen gar nicht möglich, riesige Muskelberge aufzubauen. Frauen müssen sich deshalb vor der Einnahme von Whey Protein nicht fürchten. Vielmehr sollten sie sich die vielen positiven Effekte zunutze machen.

Mithilfe von Eiweißshakes kann Muskelmasse aufgebaut werden, wodurch der Grundumsatz effizient gesenkt wird. Das wiederum sorgt dafür, dass bei einem Training keine Muskeln, sondern Fett abgebaut werden. Frauen können von der Einnahme nur profitieren: Muskeln werden erhalten, das Whey Protein enthält verhältnismäßig wenig Kalorien und schmeckt aufgrund der vielen Geschmacksrichtungen auch noch richtig lecker.

Ist veganes Protein oder tierisches Whey Protein besser?

Sowohl veganes als auch tierisches Proteinpulver hat seine Vor- und Nachteile. Im Gegensatz zu tierischem Whey Protein besteht veganes Eiweißpulver ausschließlich aus pflanzlichen Bestandteilen. In den meisten Fällen sind Soja oder Erbsen enthalten.

Der größte Vorteil von tierischen Proteinen ist der hohe biologische Wirkungsgrad. Das bedeutet, sie gelangen rasch in den Blutkreislauf und können schnell ihre Wirkung entfalten. Genau dadurch verbessert sich der Trainingseffekt. Zudem sind in der tierischen Variante Aminosäuren enthalten, die wichtig für eine gesunde Ernährung sind und beim Muskelaufbau helfen. Das enthaltene Glutathion ist ein Antioxidationsmittel, was auf natürliche Weise bei tierischem Whey Protein enthalten ist. Das hilft dabei, die Abwehrkräfte zu stärken. Negativ ist lediglich anzumerken, dass tierisches Eiweißpulver problematisch für laktoseintolerante Menschen ist. Zwar sind nur geringe Milchzuckermengen enthalten, allerdings können auch diese bereits Magen- und Darmbeschwerden verursachen.

Veganes Protein kann grundsätzlich von jedem eingenommen werden. Egal ob sich jemand vegan ernährt oder eine Laktoseunverträglichkeit hat. Zudem ist relativ wenig Fett enthalten und kein Cholesterin. Genau das kann bei der Gewichtsabnahme eine wesentliche Rolle spielen. Natürlich gibt es auch bei veganem Protein Nachteile. Die enthaltenen Proteine gelangen nur sehr langsam ins Blut. Zudem sind weniger wichtige Aminosäuren enthalten.

neues Protein im Test:

Protein / 100 g
76,08 g
Kohlenhydrate / 100 g
7,01 g
Fett / 100 g
5,20 g
Vanille
Protein / 100 g
87,5 g
Kohlenhydrate / 100 g
0,5 g
Fett / 100 g
0,2 g
Ananas
Protein / 100 g
86,5 g
Kohlenhydrate / 100 g
1,0 g
Fett / 100 g
1,1 g
Vanille
Protein / 100 g
85,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
3,2 g
Fett / 100 g
0,7 g
Vanilla
Protein / 100 g
80,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
8,0 g
Fett / 100 g
4,0 g
Vanilla
Protein / 100 g
82,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
7,6 g
Fett / 100 g
0,4 g
Gourmet Vanilla

Das wichtigste in Kürze:

  • Man unterscheidet Whey Protein in Konzentrat (WPC) und Isolat (WPI). Das Whey Konzentrat hat in der Trockenmasse immer einen Proteingehalt von mindestens 80% - das Whey Isolat hat dagegen mindestens 90% Proteingehalt in der Trockenmasse.
  • Whey Protein ist das beliebteste Protein, wobei das Konzentrat in der Regel einen niedrigeren Preis als das Isolat hat und deshalb häufiger gekauft wird.
  • Wenn Sportler ihre Nahrung mit Supplements ergänzen, ist Whey Protein auf alle Fälle ein Nahrungsergänzungsmittel, das mit auf die Liste gehört.

Fazit

Grundsätzlich kann mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung der Bedarf an Eiweiß gedeckt werden. Allerdings kann es sich trotzdem lohnen, die Nahrung mithilfe von Proteinpulver zu ergänzen. Das kann zu verbesserten Trainingseffekten und zum schnelleren Muskelaufbau führen. Zudem werden auf bequeme Art und Weise vom Körper alle wichtigen Aminosäuren aufgenommen, die der Körper nicht selber herstellen kann. Abschließend ist zu sagen, dass durch Whey Protein allein weder Gewicht verloren noch Muskelgewebe aufgebaut wird. Allerdings können beide Ziele damit schneller und effektiver erreicht werden.