Mehrkomponenten Protein

Bild zeigt Frau mit Proteinflasche

Das beste Mehrkomponenten Protein, das Du kaufen kannst im Vergleich- aus was Mehrkomponenten Protein besteht und wie es genau wirkt, wird nachfolgend geklärt.

Proteinpulver gehört für viele Sportler zu den Grundsupplements, um den eigenen Proteinhaushalt und erhöhten Bedarf zu decken. Am beliebtesten dabei ist Whey Protein, da es sehr rasch verdaut wird. Mehrkomponenten Protein ist etwas weniger bekannt. Allerdings ist es sehr praktisch, da verschiedene Eiweißquellen kombiniert werden. Sportler können bei einem guten Mehrkmponenten Protein (MKP) von einem vielfältigen Aminosäuren Pool profitieren. Zudem haben die unterschiedlichen Proteine verschiedene Eigenschaften, die die Verdauungszeit beeinflussen. Daneben ist beim Konsum eines guten Mehrkomponenten Proteins der oftmals angestrebte Vorteil, dass der Körper länger mit Aminosäuren versorgt wird.

Das beste Mehrkomponenten Protein kaufen:

Protein / 100 g
84,2 g
Kohlenhydrate / 100 g
3,0 g
Fett / 100 g
1,6 g
Vanilla Passion
Protein / 100 g
77,2 g
Kohlenhydrate / 100 g
4,1 g
Fett / 100 g
4,7 g
Vanille-Eiscreme

Was ist Mehrkomponenten Protein?

Mehrkomponenten Protein besteht aus unterschiedlichen Eiweißbestandteilen (Komponenten). Folgende Eiweißwarten können enthalten sein:

  • Molkeprotein: Diese Proteinform, auch als Whey- oder Molkenprotein bezeichnet, kann am schnellsten vom Körper aufgenommen werden. Damit kann der Körper besonders rasch mit Aminosäuren versorgt werden. Ideal zum Verzehr direkt nach einem Training.
  • Caseinprotein: Casein gehört zu den Eiweißen, die langsam verdaut werden. Deshalb versorgen sie den Körper über einen längeren Zeitraum mit wertvollen Aminosäuren. Am besten wird Casein vor dem Schlafen gehen getrunken, so wird der Körper die ganze Nacht hinweg mit ausreichend Protein versorgt.
  • Eiprotein: Eiprotein, auch als Ei-Albumin bezeichnet, wird aus Eiklar gewonnen und konzentriert. Im Hinblick auf die Aufnahme vom Körper liegt es im mittleren Bereich. Enthalten sind die Aminosäuren Methionin und Cystein, welche beide wichtig für die Regeneration und den Aufbau von Muskeln sind. Das Besondere an Eiprotein ist, dass es auch problemlos von laktoseintoleranten Menschen verwendet werden kann, da es ohne Milchbestandteile auskommt.
  • Pflanzliche Proteinquellen: Zu den pflanzlichen Eiweißquellen zählen unter anderem Soja, Erbsen, Weizen, Hanf oder Reis. Diese sind auch für Veganer geeignet und liefern auch ein gutes Aminosäurenprofil.

Veganes MKP im Vergleich:

Protein / 100 g
78,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
1,5 g
Fett / 100 g
5,0 g
Vanilla Ice Cream

Welche Vorteile hat das Kombinieren unterschiedlicher Proteinquellen?

  • Durch die Kombination verschiedener Verdauungs- und Aufnahmegeschwindigkeiten wird der Körper konstant mit hochwertigen Nährstoffen und Proteinen versorgt. Damit wird der Muskelaufbau bestmöglich unterstützt.
  • Jede Eiweißquelle liefert unterschiedliche Aminosäuren. Bei einem Mehrkomponenten Protein werden diese kombiniert, sodass der Körper von enorm hohen und nützlichen Nährstoffwerten profitieren kann.
  • Da das Mehrkomponenten Protein den Körper stetig versorgt, kommt es zu keinen Lücken bei der Versorgung der Muskulatur mit relevanten Aminosäuren und Proteinen.
  • Da mehrere Komponenten kombiniert werden, gleichen die verschiedenen Eiweißquellen eventuelle Schwächen der anderen aus. Beispielsweise enthält Whey Protein kaum Glutamin, was wichtig für die Erholung ist. Dagegen liefert Casein besonders viel Glutamin, und gleicht somit die Schwäche des Whey Proteins aus.

Für wen sind Mehrkomponenten Proteine geeignet?

Ein Mehrkomponenten Protein kann grundsätzlich von jedem konsumiert werden. Je nach Zielsetzung sollten auch die einzelnen Bestandteile darauf ausgerichtet werden. Daher ist es wichtig, das richtige Mehrkomponenten Protein für sich selbst zu finden. Deshalb kann die Verwendung auf keine bestimmte Zielgruppe beschränkt werden.

Wie sollte Mehrkomponenten Protein eingenommen werden?

Da dieses Proteinpulver nur das Beste aus verschiedenen Eiweißquellen vereint, gibt es keine direkten Empfehlungen zu Einnahme. Es kann grundsätzlich zu jeder Tageszeit, am Morgen, vor dem Schlafengehen oder als kleine Zwischenmahlzeit verzehrt werden. Empfehlenswert ist ein Shake mit 30 Gramm des Pulvers und etwa 300 ml fettarmer Milch. Wer sich allerdings gerade in einer Diätphase befindet, sollte statt der Milch lieber Wasser verwenden. Pro Tag ist es möglich, je nach Aktivitätslevel, bis zu drei Portionen einzunehmen.

Vor- und Nachteile eines Mehrkomponenten Proteins

Vorteile Mehrkomponenten Protein:

  • Da verschiedene Eiweißquellen kombiniert werden, ist es hervorragend für den Muskelaufbau. Zudem ist es sowohl für Kraft- als auch Ausdauersportler geeignet.
  • Die meisten Mehrkomponenten Proteine enthalten wenig Kohlehydrate und Fette. Somit kann dieses Eiweißpulver auch während einer Diätphase sinnvoll eingesetzt werden.
  • Durch das Mischen verschiedener Eiweißquellen werden die jeweils besten Eigenschaften vereint. Der Körper wird dadurch 24 Stunden mit Protein versorgt.

Nachteile Mehrkomponenten Protein:

  • Gelegentlich werden Produkte mit „billigen“ Proteinen versetzt. Daher ist es immer wichtig, auf die Inhaltsstoffe zu achten. Besonders die wertvollen Caseinproteine sollten in einer ausreichenden Menge vorhanden sein.
  • Klassische Mehrkomponenten Proteine sind weder für laktoseintolerante oder vegan lebende Menschen geeignet. Es gibt jedoch auch schon Hersteller, die spezielle Produkte dafür anbieten.

Auf was muss beim Kaufen geachtet werden?

Wenn Mehrkomponenten Proteine besonders günstig angeboten werden, hat das oftmals den Grund, dass minderwertige Proteine verwendet werden. Wird vorwiegend Weizen- oder Sojaprotein verwendet und zu wenig Casein, dann sind die Produkte zwar günstig, aber der Wert der Nutzung ist deutlich vermindert. Hochwertiges Casein ist, wie schon erwähnt, langsam verdaulich und versorgt dadurch den Körper langfristig mit Aminosäuren. Ist nur ein geringer Anteil davon in einem Mehrkomponenten Protein enthalten, dann wird der Körper nicht den ganzen Tag über mit Eiweiß versorgt.

Deshalb ist es besonders wichtig, auf die Inhaltsstoffe und das Mengenverhältnis zu achten. Das ist nicht nur für Sportler wichtig, sondern auch für Personen, die während einer Diätphase Proteine einnehmen. Ein Blick auf das Etikett verrät schnell, wie viele Kohlehydrate und Fette enthalten sind. So kann ein Mehrkomponenten Protein auch optimal in einer Definitions- oder Diätphase verwendet werden.

Was den Geschmack angeht, können keine grundsätzlichen Empfehlungen ausgesprochen werden. Da ist Ausprobieren leider unumgänglich. Jeder Sportler hat unterschiedliche Präferenzen, was den Geschmack angeht. Es gibt aber ausreichend Angebote, sodass jeder mit Sicherheit ein geeignetes Produkt findet, um auf leckere Weise den Eiweißspeicher aufzufüllen.

Whey Protein vs. Mehrkomponenten Protein

Zu Recht stellen sich viele Verbraucher die Frage, was denn jetzt wirklich besser ist – Whey Protein oder Mehrkomponenten Protein? Diese Frage kann nicht so einfach beantwortet werden. Es hängt stark von der Qualität des Mehrkomponenten Proteins ab, vor allem vom Anteil und der Art der beinhaltenden Proteinquellen. Je nachdem ergeben sich unterschiedliche Vor- und Nachteile. Entscheidend ist die Menge des enthaltenen Proteins. Sind hochwertige Eiweißquellen weit hinten auf der Liste der Inhaltsstoffe zu finden, womöglich noch hinter den verwendeten Süßungsmitteln, dann ist lediglich ein sehr geringer Proteinanteil enthalten.

Whey Protein gelangt rasch ins Blut, der Aminosäurenspiegel fällt aber auch schnell wieder ab. Bei einem qualitativ hochwertigen Mehrkomponenten Protein ist das nicht der Fall. Mit so einem Produkt wird der Körper den gesamten Tag mit Eiweiß rundum versorgt.

neues Protein im Test:

Protein / 100 g
77,2 g
Kohlenhydrate / 100 g
4,1 g
Fett / 100 g
4,7 g
Vanille-Eiscreme
Protein / 100 g
78,0 g
Kohlenhydrate / 100 g
1,5 g
Fett / 100 g
5,0 g
Vanilla Ice Cream
Protein / 100 g
84,2 g
Kohlenhydrate / 100 g
3,0 g
Fett / 100 g
1,6 g
Vanilla Passion

Das wichtigste in Kürze:

  • Ein klassisches Mehrkomponenten Protein sollte immer auch Casein enthalten, da dieses Protein die Vorzüge eines MKP's bringt (langsame und schnelle Resorption).
  • Einige Hersteller führen MKP aus pflanzlichen Proteinen um eine Alternative zu tierischen Proteinen zu bieten.
  • Beim Kauf eines Mehrkomponenten Proteins sollte darauf geachtet werden, dass nur hochwertige Proteinquellen verwendet werden.
  • Viele klassische Mehrkomponenten Proteine sind durch den Casein-Anteil cremiger / dickflüssiger.

Fazit

Es gibt mehrere Gründe, warum Mehrkomponenten Proteine ein ideales Supplement sind. Unter anderem ist der niedrige Fett- und Kohlehydratanteil positiv hervorzuheben. Neben einer hohen biologischen Wertigkeit wird zudem ein optimales Aminosäurenprofil geliefert. Außerdem ist das Mehrkomponenten Protein sowohl für Ausdauer- als auch für Kraftsportler geeignet, sogar während einer Diätphase. Es kann zu jeder beliebigen Tageszeit eingenommen werden und versorgt den Körper langfristig mit wertvollen Eiweißen. Damit kann einem Muskelabbau oder einer Minderversorgung mit Proteinen hervorragend entgegengewirkt werden.

Wichtig ist nur auf die jeweiligen Inhaltsstoffe auf dem Etikett zu achten. Egal, ob mit Milch oder Wasser zubereitet, so ein Shake ist eine optimale Ersatz- oder Zwischenmahlzeit, die lecker schmeckt und dem Körper guttut.